Ich habe heute früh einen Wunsch an mich selbst verfasst : ich wünsche mir von mir selber, als erstes in der Früh etwas zu tun was mich den restlichen Tag (positiv) beeinflussen kann, positiv in Klammer da dies nicht immer möglich ist, das ist schon klar, nur Zumindest so beeinflusst dass ich ausgeglichen oder glücklich oder zufrieden bin, mit dem womit ich den Tag begonnen habe wenn ich es mir später selbst erzähle.  Das ist für jede/n etwas anderes und kann auch variieren 😉

  Etwas was sich gut anfühlt, wenn ich es mir am Nachmittag Revue passieren lasse, oder am Vormittag während dem homeschooling spüre 🙏🙌 Jahrelang habe ich in der Früh sehr intensives Yoga auf der Matte praktiziert, habe mich sozusagen immer wieder dazu gezwungen, dann, als es mir körperlich zu viel wurde, habe ich sanfteres Yoga praktiziert und auch das hat mich in einen: „du musst“ Zustand gebracht, nach einiger Zeit und auch mit Beginn des Lockdown habe ich täglich meditiert und jetzt, seit einiger Zeit, so wie es nun mal im Leben ist, auch wenn gute Rituale plötzlich ruhen und wir sie vergessen, erinnere dich an Vorsätze nach einem Retreat, einer Kur oder einem Urlaub, habe ich jeden Tag als erstes in der Früh mein Handy zur Hand genommen: To Do’s von Familie/Freunden beantworten / Wetter / Nachrichten / Social media und dann kommen lauter Herzklopf Zustände in mir hoch: du musst noch das und das machen, das hast du noch vergessen, oh das ist schön das will ich auch oder ja genau das hattest du schon lange vor, nimm das doch mal in die Hand, das schlimmste Szenario : Angst und Sorgen Zustände selbst kreieren beim Emails bearbeiten – die Steuerfrist läuft ab, die Miete, wie soll sich das nächsten Monat ausgehen, du musst was tun!!! Und so weiter… Es stresst, weil wir uns dadurch von außen stark beeinflussen lassen. Und das gleich in der Früh, wo der Körper noch so sensibel und die Sensoren für alles um dich herum noch so offen sind, da wundert es kaum, dass der Stress den restlichen Tag hindurch ein mieser Begleiter ist.  Wenn ich mir zum Beispiel am Nachmittag erzähle, was ich als erstes in der Früh gemacht habe, dann hört sich das für mich ganz schön langweilig oder stressig an : auf die Toilette gehen, Zähne putzen, Körper reinigen, waschen, Tisch decken, entweder Meditieren, Yoga oder Nachrichten/Social Media/Wetter… Und dann wachen die Kinder auf und brauchen eine Menge von mir, ab da heißt es: geben geben geben. Energie leer 😉

Und jetzt? Mit dieser Erkenntnis? Ich will ab jetzt gleich in der Früh eine Sache tun, die mich gut durch den Tag begleiten kann! Dieses Tun oder Sein in der Früh kann sich auch immer wieder verändern. Das kann eine Meditation sein, das kann Yoga sein und es kann auch eine winzige Kleinigkeit sein, so wie heute früh ein Bild von meinem 6 jährigen Sohn aufzuhängen und Texte schreiben sein ❤

was ich unglaublich gerne mache!  Ich werde weiter berichten wie es mir damit ergangen ist und vielleicht ist die ein oder andere Inspiration für dich mit dabei 😉

Und um Inspirationen zu teilen : was machst du so in der Früh? ❤

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Kategorien