Yoga mit Lisa

Es sind nun bereits mehr als 13 Jahre, in denen ich mich mit Yoga beschäftige. Seit ich 2007 intensiv damit begonnen habe, habe ich alle mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten genutzt um mich weiterzubilden. Yoga ist eine Bezeichnung aus dem indischen Sanskrit und meint dort Methode, Technik, Verbindung und Vereinigung. Der Begriff steht also für körperliche und geistige Übungen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken und auch psychisch-mentale Ergebnisse erzielen. Soweit die Erklärung aus dem Handbuch.

Was mich dankbar macht!

Die höchste Inspiration geschah jeweils bei der Geburt meiner beiden Kinder. Samuel erblickte das Licht der Welt im Krankenhaus, Neela zu Hause. So wie sich der Blick meiner Kinder in den verschiedenen Situationen der Geburt und des jungen Lebens staunend der neuen Welt öffneten, so öffneten sich auch meine Augen dafür, dass wir Menschen vieles erreichen können, wenn wir uns in einem ausgewählten Umfeld, in der feinfühlenden Begleitung anderer Menschen befinden. Du bist frei alles zu probieren, Du darfst Dir Fehler erlauben und Du darfst Deine Wünsche, die aus tiefstem Herzen kommen, wahr werden lassen.

Woher ich mein Wissen beziehe!

Einige biografische Daten zu meiner Person:

  • 2007 begann ich mit den ersten Yoga-Begegnungen2013 bis
  • 2014: Ausbildung zur Ernährungstrainerin (Diplomarbeit: Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit)
  • 2015 bis 2016 absolvierte ich eine einjährige Ausbildung in der „Yogawerkstatt“ in Wien
  • 2018: Kinderyoga Ausbildung
  • Diverse Workshops für Yoga, Yoga in der Schwangerschaft
  • Schwangerschafts Yoga in London bei Uma Dinsmore-Tuli (Buchautorin, unter anderem von „Yoni Shakti“)
  • Praxis durch tägliche Begegnungen und im Austausch in den Bereichen Physiotherapie, Osteopathie, Feldenkrais, Sensorische Integration im Dialog: Kinder verstehen lernen und Ihnen helfen ins Gleichgewicht zu kommen


Wer meine Lehrmeister sind!

Neben diesen intensiven fachlichen Ausbildungsschritten habe ich meine „Lehrer“ jeden Tag um mich. Bereits als ungeborenes Kind (2013) lehrte mich mein Sohn Samuel, auf das zu achten, was wirklich wichtig ist. Das was ist, mit allen Sinnen zu erfassen und sich darauf zu konzentrieren – den Fokus klar zu stellen und die Geduld für Entwicklungen aufzubringen. Und meine Tochter Neela, die 2017 zur Welt kam, ist die, die mich wissen lässt, dass es Zeit ist für Ruhe und bewusstes Spüren. Sie zeigt mir, wenn es scheint, dass sich die Welt für mich wieder mal zu schnell dreht, wann es Zeit ist, meine innere Mitte wieder gerade zu richten. Die Beiden geben mir so unendlich viel, mit ihnen kann ich die Feinheiten des Lebens wieder „er“-leben. Und das sind so wertvolle Erkenntnisse, dass ich Sie gerne in meinen Beratungen und Kursen weitergebe.